Archiv der Kategorie: BDÜ

Die BDÜ-Konferenz: das Highlight im November

Ende November ging es dann endlich nach Bonn zu dem Event in unserer Branche: zur BDÜ-Konferenz: Übersetzen und Dolmetschen 4.0. Drei Tage waren vollgepackt mit Fachvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen.

Unter den über 1000 Teilnehmern  habe ich sehr viele Kolleginnen und Kollegen getroffen. Netzwerken und gute Gespräche gehören einfach zu solchen Konferenzen. Für die „Schreibtischtäter“ unter uns eine willkommene und notwendige Ergänzung des beruflichen Alltags.

Der BDÜ-Fachverlag hat eine großartige Arbeit bei der Organisation und der Wahl des Veranstaltungsorts – das World Conference Center in Bonn –  geleistet und dafür gesorgt, dass auch das leibliche Wohl der Teilnehmenden nicht zu kurz kam.

Seminarreihe „Revision“ Teil 2

Um diese Seminarreihe für mich abzuschließen, ging es Ende Oktober nach Köln zum Aufbaumodul „Lektorat“. Kompetent gestaltete Henrike Doerr das zweitägige Seminar, in dem sie unse uns nicht nur die Unterschiede zwischen Korrektorat und Übersetzungslektorat vermittelte, sondern auch die Merkmale guter Texte aufzeigte und uns zahlreiche Tipps und Tricks rund ums Lektorieren gab. Manche von uns hatten bereits Lektoratsaufträge ausgeführt, andere waren Neulinge – dementsprechend anregend war in den Pausen auch der Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Die Seminarreihe ist ein hervorragend organisiertes Angebot des BDÜ Fachverlags mit erstklassigen Dozentinnen, die ich nur allen wärmstens empfehlen kann.

Translate Better 2018

So gemächlich wie das Arbeitsjahr begann, so schnell hat es Fahrt aufgenommen. Neue Kunden sind hinzugekommen und mit ihnen interessante Projekte. Zum Glück hatte ich bereits in den ersten Wochen des Jahres einige Fortbildungen geplant, denn sonst hätte ich mich angesichts meines vollen Schreibtischs wohl nicht auf Weg nach Groß-Behnitz zum zweitägigen BDÜ-Seminar TRANSLATE BETTER 2018 gemacht. Hier in der abgeschiedenen Atmosphäre des Landgut Stober haben sich 50 deutsche und englische Muttersprachler getroffen, um ihre schriftliche Ausdrucksmöglichkeiten in der jeweiligen Muttersprache zu erweitern und häufige Übersetzungsprobleme zu diskutieren.
Es waren zwei sehr arbeitsintensive Tage, von denen ich sehr viel in meine tägliche Arbeit mitgenommen habe.

Landgut Stober

Öfter mal was Neues

Als Übersetzerin ist Sprache mein Metier und so liegt es nahe, dass ich auch gerne mit Texten arbeite und diese gestalte. Als in meinem Berufsverband eine neue Redakteurin für die Mitgliederzeitschrift BayernInfo gesucht wurde, habe ich daher nicht lange gezögert und diese Aufgabe gerne übernommen. Die erste Ausgabe, die ich zusammen mit meiner Kollegin Norma Keßler verantworte, ist bereits erschienen und die Arbeiten für die nächste Ausgabe sind schon wieder in vollem Gang.

Erfahrungen weitergeben

Beim Existenzgründertag des BDÜ Bayern habe ich meine langjährigen Erfahrungen als Übersetzerin an Kolleginnen und Kollegen weitergegeben, die an der Schwelle zur Selbstständigkeit stehen. Neben Selbstmarketing, Akquise und Kalkulation ging es natürlich auch um all die Fragen, mit denen man als selbstständige Übersetzerin oder DolmeLogo_BDUE_Bayerntscherin konfrontiert ist und die man im Studium nicht gelernt hat. Weitere Informationen kann man sich auch beim Treffen der Existenzgründergruppe holen, die sich regelmäßig in der Geschäftsstelle des BDÜ Bayern in der Rottmannstraße 11 in München trifft.

Texte redigieren mit Stil

Doerr

Nach dem Seminar von Henrike DoerrEinstieg in das Lektorat“ wollte ich möglichst bald ein weiteres Seminar zu diesem Thema besuchen. Im Mai bot der BDÜ-Landesverband Sachsen Frau Doerrs Seminar „Texte redigieren mit Stil“ in Leipzig an. Von Samstag bis Sonntag untersuchten wir unterschiedliche Texte nach Sprache, Inhalt und Form und sprachen über Textsorten und Stil. Anhand von zahlreichen Übungstexten versuchten wir Texte zu glätten oder Phrasen und Doppelungen zu vermeiden. Dank eines 10-Punkte-Notfallplans, den uns die Referentin an die Hand gab, fühle ich mich nun gut gerüstet für meine weitere Arbeit als Lektorin und Übersetzerin.

Handbuch Literarisches Übersetzen

Handbuch_Literarisches_Uebersetzen_CoverMeine Kollegin Norma Keßler und ich sind mit unserem Beitrag Zwischen Literatur und Betriebsanleitung – Herausforderung Sachbuchübersetzen ab Seite 110 in diesem Handbuch, das heute im BDÜ Fachverlag erschienen ist, zu finden.

30 Autoren, von denen die meisten in der täglichen Berufspraxis stehende Literaturübersetzerinnen und -übersetzer sind, haben daran mitgewirkt. Dieses Handbuch ist damit der erste umfassende Ratgeber in deutscher Sprache zum Traum-Berufsfeld „Literaturübersetzen“. Er bietet ernsthaft interessierten Einsteigern kompaktes Grundlagenwissen und erfahrenen Literaturübersetzern nützliche Tipps und interessante Einblicke in die Arbeitsabläufe von Kolleginnen und Kollegen.

Erfahrungen weitergeben

Logo_BDUE_Bayern Beim Existenzgründertag des BDÜ Bayern habe ich meine langjährigen Erfahrungen als Übersetzerin an Kolleginnen und Kollegen weitergegeben, die an der Schwelle zur Selbstständigkeit stehen. Neben Selbstmarketing, Akquise und Kalkulation ging es natürlich auch um all die Fragen, mit denen man als selbstständige Übersetzerin oder Dolmetscherin konfrontiert ist und die man im Studium nicht gelernt hat. Weitere Informationen kann man sich auch beim Treffen der Existenzgründergruppe holen, die sich regelmäßig in der Geschäftsstelle des BDÜ Bayern in der Rottmannstraße 11 in München trifft.